myona startet den Beta-Test!

Nach rund zwei Jahren der intensiven Entwicklung freuen wir uns, dass myona nun endlich in den Beta-Test startet, also offiziell das Licht der Welt erblickt!

Was ist myona?
myona ist ein Online-Service für Natürliche Familienplanung, also Kinderwunschplanung und Verhütung nach den Regeln der Basaltemperatur- oder der Symptothermalmethode. Wenn Sie mehr über diese Verfahren und über myona erfahren möchten, lesen Sie unsere Rubriken Wissen und über myona .

Warum myona?
Wir haben in den letzten Jahren myona entwickelt, weil wir der Meinung sind, dass es kein günstiges, hochwertiges und komfortables Angebot für Natürliche Familienplanung gibt.

Unser Ziel war es, einen unkomplizierten und komfortablen Service zu entwickeln, der außer einem Thermometer nur einen Computer oder ein beliebiges Mobiltelefon benötigt.

Was ist ein Beta-Test?
Der Beta-Test ist die Phase zwischen der Entwicklung, den internen Tests und der endgültigen Markteinführung.

Aufgrund der internen Tests erwarten wir keine Fehler mehr bei der Berechnung der empfänglichen und nicht empfänglichen Tage. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass in bestimmten Fällen Fehlauswertungen auftreten. Dank unserer Beta-Testerinnen konnten wir bereits Fehler finden und beheben. Lesen Sie hierzu Bug-Reports (und Testergebnisse)

Nun geben wir unser System in Ihre Hände: Damit Sie testen können, ob myona auch im täglichen Gebrauch Ihren Ansprüchen und Erwartungen genügen kann. Hierbei hoffen wir auf Ihre Hilfe und freuen uns auf reichlich Kritik und Anregungen.

myona ist im Beta-Test kostenlos und natürlich sind weder Folgekosten noch sonstige Verpflichtungen mit der Teilnahme am Test verbunden. Der Premium-Service wird später für unter 5 EUR im Monat verfügbar sein.

Wie sicher ist die Beta-Version von myona?
Wir haben unsere Technologie in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. med. G. Freundl und dem Forschungsprojekt NFP (Sektion Natürliche Fertilität) in der Deutschen Gesellschaft für gynäkologische Endokrinologie und Fortpflanzungsmedizin (DGGEF) ausgiebig geprüft und getestet. Dabei haben unsere Algorithmen im Vergleich mit professionell handausgewerteten Zyklen die empfänglichen Tage in allen Fällen regelkonform berechnet und erkannt. Wir erwarten also keine Fehler bei der Berechnung der empfänglichen und nicht empfänglichen Tage.

Eine Aussage über die tatsächliche Sicherheit im Vergleich mit anderen Methoden und Verfahren kann erst nach dem Beta-Test und einer prospektiven Studie gemacht werden. Der Beginn einer solchen Studie ist noch für 2009 geplant. Wir erwarten derzeit eine mit der Temperatur- und Symptothermalmethode vergleichbaren Sicherheit, wobei diese voraussichtlich nicht an die der Handauswertung geschulter NFP-Anwenderinnen heranreichen wird.

Die Sicherheit eines Verhütungsmittels wird anhand des Pearl-Index ermittelt. Umso niedriger der Pearl-Index, desto sicherer. Zum Vergleich:

Verhütungsmethode Pearl–Index
Pille 0,1 bis 0,9
Symptothermalmethode 0,3
Mini-Pille 0,5 bis 3
Temperaturmethode 0,8 bis 3
Kondom 2 bis

Quelle: Verhütungsmethoden im Vergleich (netdoktor.de)

Da myona über die empfängliche und nicht empfängliche Phase informiert und dabei Anwendungsfehler außer Acht bleiben, können wir keine Haftung und Garantien übernehmen, weder für das Eintreten einer Schwangerschaft, noch für die Vermeidung einer Schwangerschaft.

Während unseres Beta-Tests können wir nicht garantieren, dass myona immer mit voller Leistung verfügbar ist. myona unter "voller Auslastung" zu testen, ist der Hauptzweck dieser Test-Phase.

Wer kann Beta-Testerin werden?
Generell können alle Anwenderinnen teilnehmen, die auf die Pille, oder andere Hormonpräparate verzichten, da die angewendeten Verfahren generell nicht funktionieren, wenn hormonell verhütet wird.

  • Anwenderinnen, die bereits Erfahrungen mit NFP als Verfahren zur Kinderwunschplanung und Verhütung gesammelt haben, egal ob per Handauswertung, anderen Services, Temperaturcomputern oder Hormonmessgeräten. Besonders willkommen sind Anwenderinnen, die myona zeitgleich mit einem anderen NFP-Verfahren testen und uns ihre Ergebnisse berichten möchten.
  • Anwenderinnen die NFP zur Kinderwunschplanung benutzen möchten.
  • Anwenderinnen, die eine Spirale verwenden, da somit die Gefahr einer Schwangerschaft relativ ausgeschlossen ist.
  • Anwenderinnen, die zwar verhüten möchten, bei denen eine mögliche Schwangerschaft jedoch akzeptabel wäre.
  • Anwenderinnen, die keine hormonellen Verhütungsmittel sondern bislang ausschließlich Kondome verwenden.

    Weitere Informationen zu NFP und der richtigen Anwendung:
    Schnellkurs NFP der Uni-Düsseldorf (PDF)

"));
Achtung! Sie verwenden eine veraltete Version des Internet-Explorers, die nicht mehr unterstützt wird.
Bitte laden Sie sich hier einen aktuellen Browser herunter. Vielen Dank.